Erdmannliloch, Gemeinde: Bachs ZH
Koordinaten: 673 / 266

Adalbert von Waldhausen

Im Bachsertal zwischen Bachs und Kaiserstuhl liegt gegenüber dem «Erdmännliloch» der Hof Waldhausen. Etwas südlich davon erhob sich im Mittelalter eine Burg, deren Ruine heute durch die Kantonsgrenze von Zürich und Aargau durchschnitten wird und nicht zu verwechseln ist mit dem nahen Sitz der Ritter von Tal. In dieser Burg wohnten die Edelleute von Waldhausen. Einer der Ritter, den das Volk sogar Adalbert den Grossen nannte, muss nach alten Überlieferungen ein arger Zwingherr gewesen sein.

Einmal sperrte er einen Burschen, der ihm ein armseliges Häslein abgeschossen hatte, für lange Zeit in den Turm. Die Grossmutter des Knaben bat den Ritter, er möge doch ihren Enkel freilassen, weil er ihr Trost und Hilfe sei. Der Herr aber verspottete sie und liess den Burschen nicht aus dem Gefängnis frei. Da schwur ihm die alte Frau Rache. Nach einem halben Jahr, nachdem die Grossmutter bereits gestorben war, befreite der Ritter den Jungen. Aber jetzt stellte sich auch die Rache ein, welche die Alte geschworen hatte. Die Kinder, die des Ritters Aladberts Frau zu Welt brachte, blieben winzige Zwerge. Sie wohnten lange Zeit im Berg drin, und noch heute heisst ihre Wohnung «das Erdmännliloch».