Edelfräulein

Die Gevatterin horcht mich aus; läuft hinter mir her... ruft ständig nach "ihrer lieben Agnes". Sogar mein Lieblingsbuch, den "Erec" hat sie mir weggenommen. "Stick noch ein bisschen, Liebes." Wenn die lesen könnte, würde sie auch Ritterromane verschlingen!

Und alles nur, weil mir Albrecht gefällt. Als Ritter ist er zwar ein gern gesehener Gast, aber als Bräutigam taugt er nichts, meint die Gevatterin. Dabei hat er doch die glänzende Rüstung gewonnen beim letzten königlichen Turnier zu Wechselberg. Die meint, ich solle einen aus der Verwandtschaft nehmen; die sind zwar allesamt tüchtig. aber sie passen mir nicht. Da lob ich mir den blonden Recken Albrecht!

Zum Glück hat mir mein Vater zum 12. Geburtstag ein Pferd geschenkt; flink wie der Wind; und wenn es sein muss, flieg ich darauf zu meinem Schatz nach Tirol. Seine Eltern werden mich als Schwiegertochter mit offenen Armen aufnehmen. - Ich glaub, ich muss ernsthaft mit Mutter reden.

leer Burgfräulein