Rüstung

Beschreibung:  
Die im Mittelalter gebräuchliche Rüstung bestand zuerst nur aus
- einem Kettenhemd,
- dem Helm und
- einem grossen Schild.

Im Lauf der Zeit wurde die Rüstung immer umfangreicher und bestand seit dem Spätmittelalter aus Metallplatten (Plattenharnisch) bestehendem Schutz des Kriegers für
- Brust (Harnisch),
- Hals (Halsberge),
- Arme (Armschienen, Panzerhandschuhe),
- Beine (Beinschienen) und
- Füsse (Eisenschuh).
Ausserdem trug der Ritter einen Helm mit aufklappbarem Visier und ein Schild.

Solche Rüstungen wogen rund 27 kg und kosteten ein Vermögen. Auch das Pferd des Ritters trug zum Schutz Rüststücke wie Roßstirne, Vordergebüge und Lendenpanzer.
leer Rüstung / Bildautor: Turnier anlässlich der Ausstellung
leer leer  
französisch:  
  harnois m.
italienisch:  
  armatura