Belagerung

Beschreibung:     Seit es Befestigungen gibt, die als militärische Stützpunkte dienten, wurden sie im Zuge von Kämpfen belagert. So war das Mittelalter als eine von Fehden und kriegerischem Geist erfüllte Zeit auch eine Zeit vieler Belagerungen von Burgen und Städten.
Dabei wurde die belagerte Burg zuerst mit Bögen, Armbrüsten und Steinschleudern beschossen, bevor die Angreifer versuchten, die Burg mit einem Sturmangriff mit Sturmleitern, Wandeltürmen und Rammen einzunehmen.
Seit dem 14. Jahrhundert wurden zunehmend auch Feuerwaffen eingesetzt. Gelegentlich wurden Bergleute und Mineure zum Tunnelbau oder zum Untergraben von Mauern und Türmen eingesetzt. Widerstand eine Burg dem Beschuss und dem ersten Sturmangriff, versuchte man, die Burg durch einen Belagerungsring einzuschliessen und die Besatzung auszuhungern.
Sehr wenige Burgen widerstanden einer ernsthaften Belagerung, die meisten Besatzungen ergaben sich bereits nach wenigen Tagen oder Wochen. Oft war gar keine Belagerung nötig, da die meist kleine Besatzung oft durch Verhandlung die Burg übergab. Ausserdem war die Anzahl der Belagerungen gering. Die allermeisten Burgen wurden niemals angegriffen oder belagert.
leer leer  
französisch:  
  siège m.
italienisch:  
  assedio